Jazzpodium

"Himself a hero: Rantala is already at the level of his heroes. ... He is also a highly respected and regularly performing concert pianist and a perfect master of the traditional jazz piano. Rantala understands and creates his music from these different angles. In this he is unique"

Ludwig Jurgeit - "Jazzpodium" Feb'11



Ralf Dombrowski

Album der Woche / Album of the week / CD der Woche, Mittwoch, 23. Februar 2011

Blick zurück nach innen - Iiro Rantalas verlorene Helden

Es passiert ja selten, dass man sich hinsetzt und einer CD einfach zuhören muss. Iiro Rantalagelingt dieses Kunststück der Aufmerksamkeitsbündelung, denn der Finne schafft es,Unterhaltung und Bedeutung, Eigenheit und Esprit in seine Musik zu packen. Bislang bekanntals Kopf des clever klangkalauernden Trio Töykeät hat er sich nach dessen Auflösung 2006 einpaar Jahre mit verschiedenen Projekten orientiert und ist nun bei sich selbst angekommen.Sein vorläufiges Meisterstück heißt „Lost Heroes" (ACT 9504-2), präsentiert ihn mit sich alleinam Flügel und einem Kopf voller Erinnerungen, die er in Klänge fasst. Es sind Gedanken, dieihn mit Freunden und Vorbildern zusammenbringen, Menschen, die ihn im Laufe seiner Karrierebeeindruckt und geprägt haben. Pekka Pohjola zum Beispiel, E-Bassist, Komponist und Freak,der der finnischen Szene seit den Siebzigern den Jazzrock nahe gebracht hatte. Oder EsbjörnSvensson, der 2008 bei einem Tauchunfall gestorbene Visionär musikalischer Fokussierung.Vor ihnen und vor Stilgrößen wie Oscar Peterson, Art Tatum, Bill Evans, ja sogar vor demNationalhelden Jean Sibelius verneigt sich Iiro Rantala mit pianistischer Eleganz undüberwiegend eigenen Kompositionen, ein Souverän des Anschlags, der Dynamikkontrolle,großer Bögen und kleiner Fluchten. „Lost Heroes" ist Musik mit der Kraft eines produktivTrauernden, der seine Gefühle in vielsagende, stellenweise humorvolle Geschichten packt. Einbeeindruckender Wurf!

Ralf Dombrowski February 23, 2011 www.ralfdombrowski.de (DE)